Das Leben des Künstlers Caspar David Friedrich

Caspar David Friedrich konnte sich als einer der Bedeutendsten, wenn nicht gar als der Bedeutendste, Maler der Romantik einen Namen machen.

Caspar David Friedrich Bilder

Geboren am 5. September 1774 in Greifswald als eines von zehn Kindern einer Handwerkerfamilie, hatte er schon früh den Verlust der Mutter und eines jüngeren Bruders zu verarbeiten.

1790 begann die Förderung Friedrichs durch den Greifswalder Universitäts-Zeichenlehrers Johann Gottfried Quistorp.
Aber auch im Ausland konnte er Erfahrungen sammeln. So schrieb er sich 1790 an der Kunstakademie in Kopenhagen ein. 1798 zog es Friedrich dann nach Dresden, wo er bis zu seinem Tode am 7. Mai 1840 lebte, studierte und arbeitete.

Caspar David Friedrich Zwei Maenner am Meer bei Mondaufgang

Dennoch behielt er sein Leben lang einen engen Bezug zu seiner Heimat, wohin es ihn immer wieder zurückzog. Die Liebe zu seiner norddeutschen Heimat beeinflusste auch seine Werke. So finden sich in seinem Lebenslauf immer wieder Rügenwanderungen, die künstlerische Inspirationen lieferten.
Seine Landschaftsbilder sah er stets als Verbindung zwischen Mensch und Natur, er spielte die Rolle des Vermittlers.

Caspar David Friedrich Stadt bei Mondaufgang

Etwa ab 1803 beginnt der Erfolg Friedrichs als Künstler. Eine Zeit, die ihn gleichzeitig vor schwere persönliche Herausforderungen stellt. Er lebt zurückgezogen und leidet unter Depressionen.

Zu den Verehrern seiner Werke zählte damals etwa Zar Nikolaus I.
1818 ging er im Alter von 44 Jahren die Ehe mit der 25-jährigen Christiane Caroline Bommer ein. Zusammen hatten sie drei Kinder. Seine Frau stand für eines seiner Gemälde Modell; sie ist als „Frau am Fenster“ (1822) von hinten zu sehen. Zu seinen wichtigsten und prägendsten Werken gehören die Gemälde „Das Große Gehege“ (1832) und „Der Mönch am Meer“ (1810). Eine große Auswahl seiner Werke finden Sie bei www.BilderaufLeinwand.net im Bereich Caspar David Friedrich Bilder auf Leinwand.

Bis heute üben die Gemälde Friedrichs eine besondere Faszination aus und sind immer wieder Teil von Publikationen und Ausstellungen.
Das Grab Friedrichs befindet sich auf dem Dresdner Trinitatisfriedhof.
Caspar David Friedrich hatte Zeit seines Lebens die schwedische Staatsbürgerschaft.