Die 10 berühmtesten Blumenbilder von namhaften Künstlern

Sonnenblumen MalereiBlumen waren im Laufe der Geschichte ein wichtiges Thema für Künstler. Im alten Ägypten wurde der Lotus, der die Sonne symbolisierte, oft in Papyrusbildern, Amuletten und Keramiken verwendet. In vielen künstlerischen Werken des Mittelalters und der Renaissance wurden florale Muster im Hintergrund verwendet.

Blumen standen zeitweise auch im Mittelpunkt des Kunstwerks in den Stilllebenmalereien von Renaissance-Künstlern des 15. und 16. Jahrhunderts und Künstlern des niederländischen Goldenen Zeitalters des 17. Jahrhunderts. Im 19. Jahrhundert entstand die Kunstrichtung Impressionismus, in der die Künstler oft en plein air („draußen“) arbeiteten. Dies führte zu vielen berühmten Gemälden, in denen Blumen wunderschön eingefangen wurden.

Dem Impressionismus folgte der Nachimpressionismus, in dem die Künstler weiterhin Blumen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich darstellten. Blumen waren auch in Kunstströmungen des 20. Jahrhunderts wie der Pop Art vertreten. Hier sind die 10 berühmtesten Blumenbilder aller Zeiten, in denen Blumen im Mittelpunkt des Kunstwerks stehen.

Seerosen – Claude Monet

Jahr: 1896 – 1926

SeerosenDer Impressionismus war eine der einflussreichsten Bewegungen in der modernen Kunst. Die Künstler konzentrierten sich darauf, die momentane Wirkung einer Szene festzuhalten, anstatt sie genau darzustellen. Die Serie „Nympheas“ oder Seerosen von Claude Monet wurde als „Die Sixtinische Kapelle des Impressionismus“ bezeichnet. Es besteht aus etwa 250 Ölbildern, die Monet in den letzten 30 Jahren seines Lebens geschaffen hat. Sie sind heute in Museen auf der ganzen Welt zu sehen.

Die schillernde Komplexität von Farbe und Licht in den Panels öffnet dem Betrachter die Augen für die unglaubliche Vielfalt der Natur und für die Tiefe und das Geheimnis des Lebens, das sie führt. Eine erstaunliche Sache an diesen Arbeiten ist, dass Monets Sehvermögen durch den Katarakt stark beeinträchtigt wurde, während er die meisten dieser Meisterwerke malte. Claude Monets Seerosenbilder gehören zu den bekanntesten und gefeiertsten Werken der Kunst des 20. Jahrhunderts und sind vielleicht die berühmtesten Blumenbilder aller Zeiten. Kunstdrucke von Monet oder schöne Rosenbilder auf hochwertigen Leinwänden kann man ganz einfach als Dekobild erhalten.

Sonnenblumen – Vincent Van Gogh

Jahr: 1888

SonnenblumenVincent Van Gogh gilt als Meister der Stilllebenmalerei und seine Gemäldeserie auf „Sonnenblumen“ zählt zu den berühmtesten Stillleben, die je geschaffen wurden. Die Gemälde sind bekannt dafür, die natürliche Schönheit der Blumen und ihre leuchtenden Farben darzustellen. Sie zeigen die Sonnenblumen in allen Lebensphasen, von der vollen Blüte bis zum Welken.

Das obige Gemälde mit dem Titel Vase mit fünfzehn Sonnenblumen wurde im März 1987 für fast 40 Millionen Dollar an einen japanischen Investor verkauft. Das war damals eine Rekordmenge für ein Kunstwerk. Der Preis war mehr als dreimal so hoch wie der bisherige Rekord von rund 12 Millionen Dollar. Van Goghs Sonnenblumen-Serie ist nicht nur eines seiner bekanntesten Werke, sondern auch eines der bekanntesten Blumenporträts.

Blumen – Andy Warhol

Jahr: 1964

Pop Art war eine einflussreiche Kunstrichtung des 20. Jahrhunderts, in der sich die Künstler auf die moderne Popkultur und die Massenmedien konzentrierten. Andy Warhol war ein amerikanischer Künstler, der als Papst der Pop Art bekannt ist. In einer Zeit, in der er sich auf Konsumismus, Prominenz, Tod und Katastrophen konzentrierte, war die Flower-Serie von Andy Warhol für den Künstler eine völlige Abkehr, da sie ein ganz anderes Thema darstellte.

Dies ist eines von sieben monumentalen Blumenbildern von ihm. Auch wenn die Flower-Serie keine Pop Art ist, bleibt sie eines der berühmtesten Werke von Warhol. Das Ausgangsbild für die Serie war ein Foto, das in der Ausgabe 1964 der Zeitschrift Modern Photography von der Naturfotografin Patricia Caulfield veröffentlicht wurde. Ironischerweise wurde Warhol für einen Künstler, der für seine Bilder von Marken bekannt ist, von Caulfield wegen unbefugter Verwendung ihres Blumenbildes verklagt.

Irisblenden – Vincent Van Gogh

Jahr: 1889

Van Gogh, einer der renommiertesten Künstler der Geschichte, hatte ein schwieriges Leben, das von psychischer Instabilität geprägt war. Er schoss sich schließlich mit einem Revolver in die Brust und starb zwei Tage später. Zu Van Goghs berühmtesten Werken gehören seine Gemälde und Drucke von Iris, und dieses Bild ist das berühmteste unter ihnen. Er malte es im Jahr vor seinem Tod und bezeichnete es als „den Blitzableiter für meine Krankheit“, da er seine Arbeit als seine Hoffnung empfand, nicht verrückt zu werden.

Im September 1987 wurde Irises für 53,9 Millionen Dollar verkauft und ist damit das teuerste Gemälde, das je verkauft wurde. Sein Rekord betrug etwa zweieinhalb Jahre und ab 2018 rangiert es auf Platz 25 der Liste der teuersten jemals verkauften Gemälde, wenn man die Inflation berücksichtigt. Van Gogh gilt als großer Meister des Landschaftsgenres sowie der Blumenmalerei und Irises ist eines seiner berühmtesten Werke.

Schwarze Iris III – Georgia O’Keeffe

Jahr: 1926

Georgia O’Keeffe war die führende Figur des amerikanischen Modernismus. Mit ihren Gemälden, die Abstraktion und Repräsentation miteinander verbanden, stellte sie die Grenzen des künstlerischen Stils in Frage. Sie ist vor allem für ihre dramatisch große, sinnliche Nahaufnahme von Blumen bekannt, die sie im Wesentlichen zu abstrakten Werken machte.

O’Keeffes Blumenbilder, die Blumen so darstellen, als ob sie durch eine Lupe gesehen würden, ließen den Betrachter die Schönheit der Blume mit all ihren Details wie nie zuvor schätzen. Einige dieser Gemälde waren umstritten, da sie als verschleierte Darstellung des weiblichen Fleisches galten. Ihre ikonischen Darstellungen von Iris gehören dazu. O’Keeffe leugnete jedoch die Vorwürfe und sagte, dass sie nur malt, was sie sah. Die schwarze Iris III ist das umstrittenste und bekannteste Bild einer Blume von Georgia O’Keeffe.

Blumen in einer Vase – Pierre-Auguste Renoir

Jahr: 1866

Pierre-Auguste Renoir wird als einer der größten modernen französischen Maler gefeiert. Renoir ist zwar vor allem für Porträts, figurative Arbeiten und seine Serie von üppigen Badefrauen bekannt, schuf aber auch zahlreiche Blumenbilder. Tatsächlich begann er seine Karriere als Blumenmaler auf Porzellan für die Sevres-Werkstatt.

Blumen blieben ein wichtiger Teil seines Werkes, und diese Gemälde entwickelten sich in den späten 1860er Jahren zu reichen Darstellungen von Blumenarrangements auf Leinwand. Renoir malt gerne Blumensträuße, während er die Arrangements variiert und sie als Übungen zu Formen und Farben verwendet. Er achtete auch sehr auf Positionierung und Perspektive. Einige der schönsten Gemälde von Renoir sind Blumenstücke und Blumen in einer Vase ist vielleicht das berühmteste unter ihnen.

Blumen in einer Kristallvase – Édouard Manet

Jahr: 1882

Edouard Manet war ein französischer Künstler, der aufgrund seiner radikalen Malerei als Schlüsselfigur in der Geschichte der westlichen Kunst gilt und von einigen sogar als Vater der Moderne bezeichnet wird. In den letzten sechs Monaten seines Lebens, im Alter von 51 Jahren, widmete Manet seine ganze Zeit der Malerei einer Reihe von Blumen-Stillleben. Diese Gemälde zeigen Sträuße, die Freunde in seine Pariser Wohnung brachten, während er nach Hause ging.

„Ihre Fröhlichkeit mag Manets Verachtung für konventionelle und arbeitsintensive Emotionen implizieren; vielleicht bezeugen sie die Bedeutung äußerer Erscheinungen – des ästhetischen Spektakels als wesentliche Ablenkung von einer unvorhersehbaren Welt, die die menschliche Existenz in ihren Bann zieht“. Obwohl er eher für seine umstrittenen Kunstwerke bekannt ist, sind die Blumenbilder ein wichtiger Teil von Manets Werk. Blumen in einer Kristallvase ist vielleicht die berühmteste unter ihnen.

Stillleben mit Blumen auf einer Marmorplatte – Rachel Ruysch

Jahr: 1716

Rachel Ruysch war die Tochter von Frederik Ruysch, einem Professor für Botanik. Ihr künstlerisches Talent wurde früh erkannt, ihre Karriere erstreckte sich über mehr als sechs Jahrzehnte und sie wurde die am besten dokumentierte Malerin des niederländischen Goldenen Zeitalters.

Sie erlangte zu Lebzeiten internationalen Ruhm und obwohl sie zehn Kinder gebar, gelang es ihr, eine professionelle Karriere als Künstlerin fortzusetzen. Rachel Ruysch hat sich auf Stillleben-Blumenmalerei spezialisiert und ist nach wie vor eine der renommiertesten Malerinnen von Blumen-Stillleben. Das Stilleben mit Blumen auf einer Marmorplatte ist vielleicht ihr berühmtestes Werk. Es zeigt verschiedene Blumen und Insekten. Es schmerzte auf dem Höhepunkt ihres Ruhmes, als sie Hofmalerin von Johann Wilhelm, Kurpfalz, war.

Blumenvase mit Blumen – Jan Davidsz de Heem

Jahr: um 1645

Jan Davidsz. de Heem war ein niederländischer Maler, der als einer der begabtesten, vielseitigsten und einflussreichsten Stilllebenskünstler seiner Zeit gilt. De Heem stellte unter anderem Blumen in ihrer ganzen Vielfalt in seinen Stillleben dar. Seine Arbeit ist bekannt dafür, Brillanz und Harmonie der Farben mit einer präzisen Wiedergabe von Objekten zu verbinden. Die Blumenbilder von De Heem fangen die Schönheit der Flora ein und veranschaulichen gleichzeitig das Konzept von „Kunst ist lang, das Leben ist kurz“, das in den niederländischen Stillleben des 17. Jahrhunderts verkörpert ist.

Vase of Flowers ist vielleicht das berühmteste Blumenkunstwerk von De Heem. Darin schafft er ein harmonisches Arrangement, indem er die Farben und Formen von einunddreißig Arten von Blumen, Gemüse und Getreide in Einklang bringt. Trotz seiner realistischen Darstellung hätte dieser Strauß nie existieren können, da die verschiedenen exotischen Blumen, die er enthält, zu verschiedenen Jahreszeiten blühen.

Gimpel und weinende Kirschblüten – Katsushika Hokusai

Jahr: 1834

Katsushika Hokusai gilt als einer der größten Künstler der japanischen Geschichte und zahlreiche westliche Künstler wurden von seinen Werken beeinflusst. Blumen und Vögel waren eines seiner bevorzugten Motive, und dieses Gemälde zeigt einen kleinen Vogel, der als Gimpel bekannt ist, auf einem kleinen Baum, der in Japan heimisch ist und als Trauernder Kirschbaum bekannt ist. Der Gimpel wird in einer Zeremonie am Neujahrstag in den Heiligtümern von Tenjin in ganz Japan vorgestellt.

Es soll im kommenden Jahr vor Unglück schützen. Hokusai stellt hier das Männchen dar, das sich durch seine rosa Zeichnung von der Wange bis zum Hals auszeichnet. Er mischt rhythmisch Knospen mit Blüten im Baum und betont die Knospen mit einem fröhlichen Rot. Ukiyo-e war eine Schule für japanische Kunst, die Themen des täglichen Lebens darstellte, und Hokusai ist vielleicht der berühmteste Praktizierende. Dies ist einer von Hokusais bekanntesten Ukiyo-e Grafiken.